• Berechnungskriterien:
  • Bitte geben Sie Ihre Postleitzahl ein.
  • Bitte entnehmen Sie Ihren genauen Jahresverbrauch Ihrer letzten Stromrechnung.

    Wenn Sie Ihren Stromverbrauch nicht kennen, können Sie sich an den folgenden Durchschnittswerten orientieren:

    Singles:2.000 kWh/Jahr
    2 Personen:3.500 kWh/Jahr
    4 Personen:5.000 kWh/Jahr
    Grossfamilie:8.000 kWh/Jahr

  • Mit Ökostrom bezeichnet man Strom, der zum grössten Teil aus regenerativen Energien gewonnen wird. Bei den regenerativen Energien handelt es sich insbesondere um Solarenergie, Wasserkraft, Windenergie, Geothermie und Biomasse.
     

Tipps zum Strom sparen

Ein Drittel des privaten Energieverbrauchs gehen auf die Kosten von Kühlschrank, Waschmaschine und Konsorten. Daher sind die Stromsparmöglichkeiten bei diesen Geräten auch dementsprechend hoch. Selbst wenn die alten Geräte noch einwandfrei funktionieren, kann sich der Kauf einer neuen Spül- oder Waschmaschine finanziell durchaus lohnen.

Prinzipiell ist beim Kauf eines neuen Haushaltsgeräts auf die Energieeffizienzklasse zu achten. Nur so können Sie sichergehen, ihre Stromkostenrechnung dauerhaft zu senken. Ein Beispiel zur Veranschaulichung: Während ein Kühlschrank der Energieeffizienzklasse A (315 kWh) jährliche Stromkosten von durchschnittlich 63 Euro verursacht, entstehen bei einem gleichartigen Gerät der Energieeffizienzklasse A++ (170 kWh) jährliche Energiekosten von gerade einmal 34 Euro.

Energiekosten senken

Waschmaschinen: Der Stromverbrauch lässt sich bis um die Hälfte reduzieren, wenn man die Wäsche statt bei 60 Grad bei 40 Grad wäscht. Bei normal verschmutzter Wäsche sind Waschgänge bei 30 oder 40 Grad vollkommen ausreichend. Energiesparprogramme sparen zusätzlich Strom, indem hohe Waschtemperaturen durch längere Einwirkzeiten ersetzt werden.

Kühlgeräte: Gerade bei Kühlschränken und Gefriergeräten lohnt es sich auf die Energieklasse zu achten, da sie 24 Stunden in Betrieb sind. Beim Kauf eines neuen Kühl- bzw. Gefriergeräts kommt es auch auf die richtige Größe an. Denn ein nur zur Hälfte gefüllter Kühlschrank verbraucht natürlich unnötig viel Energie. Bei einem 1-Personenhaushalt beispielsweise, reicht ein Kühlschrank mit einem Fassungsvermögen zwischen 100 und 140 Litern in der Regel vollkommen aus.

So drosseln Sie den Energieverbrauch Ihres Kühlschranks:

  • Legen Sie nur bereits abgekühlte Speisen in den Kühlschrank
  • Lassen Sie Tiefgekühltes im Kühlschrank auftauen
  • Die Kühlschranktemperatur sollte nicht unter -7 Grad liegen, die des Gefrierfachs nicht unter -18 Grad
  • Bildet sich eine Eisschicht oder nimmt die Reifbildung im Inneren des Kühlschranks zu, sollte das Gerät abgetaut werden
  • Senkt man die Raumtemperatur um nur einen Grad ab, lässt sich der Stromverbrauch bei Gefriergeräten um etwa 3 Prozent reduzieren, bei Kühlschränken sogar um bis zu 6 Prozent

Energiesparend Kochen

Jeder Topf hat sein Deckelchen – und das ist auch gut so! Um Energie zu sparen kann beim Kochen auf dem Elektroherd beispielsweise die Resthitze der Herdplatten genutzt werden, um Gerichte kurz aufzuwärmen. Töpfe und Pfannen sollten denselben Umfang der verwendeten Kochstelle besitzen. Sind sie kleiner, geht kostbare Energie verloren. Statt Gemüse zu kochen, reicht es aus, es anzubraten bzw. zu dünsten! Das spart nicht nur Strom, es kommt auch ihrer Gesundheit zugute, da wichtige Vitamine nicht verkocht werden!

Stromvergleichen auf steckdose.de und Strom sparen