• Berechnungskriterien:
  • Bitte geben Sie Ihre Postleitzahl ein.
  • Bitte entnehmen Sie Ihren genauen Jahresverbrauch Ihrer letzten Stromrechnung.

    Wenn Sie Ihren Stromverbrauch nicht kennen, können Sie sich an den folgenden Durchschnittswerten orientieren:

    Singles:2.000 kWh/Jahr
    2 Personen:3.500 kWh/Jahr
    4 Personen:5.000 kWh/Jahr
    Grossfamilie:8.000 kWh/Jahr

  • Mit Ökostrom bezeichnet man Strom, der zum grössten Teil aus regenerativen Energien gewonnen wird. Bei den regenerativen Energien handelt es sich insbesondere um Solarenergie, Wasserkraft, Windenergie, Geothermie und Biomasse.
     

Strom aus erneuerbaren Energien

Erneuerbare Energie, auch regenerative Energie genannt, ist immer verfügbar und kostenlos. Darüber hinaus spricht man ihnen Klimaneutralität zu, d.h. ihr Verbrauch setzt keine Schadstoffe frei. Die Energiequellen der erneuerbaren Energien sind die Sonnenstrahlung, die Erdwärme sowie die Erdrotation. In Form von Sonnenlicht, Windenergie, Wasserkraft, Biomasse und Erdwärme können diese Quellen genutzt werden.

Streng genommen ist der Begriff "erneuerbare Energien" falsch, weil - wie wir es aus der Physik kennen - laut des Energieerhaltungssatzes, Energie nicht erneuert werden kann. Im alllgemeinen Sprachgebrauch versteht man unter dem Begriff hingegen einen Prozess der Energieumwandlung, dem ständig Energie zugeführt wird, ohne das dabei begrenzt vorhandene Ressourcen verbraucht werden.

Möglichkeiten der Nutzung erneuerbarer Energiequellen

Fossile Energieträger wie Kohle, Erdgas und Erdöl könnte man theoretisch auch zu erneuerbaren Energien zählen, weil sie für ihre Bildung jedoch mehrere hundert Millionen Jahre brauchen und sich somit der menschlichen Vorstellungskraft von Zeiträumen entziehen, tut man es nicht. Mit Sonnenlicht lassen sich Photovoltaikanlagen oder thermische Solaranlagen betreiben.

Bei Erstgenannten wird auf direktem Weg Strom erzeugt, bei Letzteren macht man sich die Wärme der Sonnenstrahlung zunutze, um sie zum Heizen zu verwenden. Wind wird mit Hilfe von Windkraftanlagen zur Stromgewinnung genutzt. Dabei treibt der Wind Rotoren an, welche wiederum einen Generator antreiben.

Wasserkraft und Erdwärme

Die Wasserkraft wird in Form von Staudämmen, Gezeiten-, Wellen- und Strömungskraftwerken für den Menschen nutzbar gemacht. Erdwärme wird aus der Erdkruste gewonnen. Mittels einer Wärmepumpenanlage kann Erdwärme direkt zum Heizen oder Kühlen genutzt werden. Dies geschieht oberflächennah.

Tiefe Geothermie kann zur direkten Nutzung der Versorgung der Öffentlichkeit mit Wärme oder indirekt zur Stromgewinnung genutzt werden. Biomasse umfasst z.B. Holz oder organische Abfälle. Das Holz dient der Energiegewinnung, indem es verbrannt wird. Die organischen Abfälle werden durch anaerobe Vergärung zu Biogas umgewandelt.

Stromvergleichen auf steckdose.de und Strom sparen